• Summer-Sale
  • Sichere dir jetzt Rabatte!
Angebote in:
Angebote noch:

  Telefonservice: 05561 - 6092957

  Kostenloser Versand

  Sicher einkaufen dank SSL

Microsoft RDS 2016 Device CAL + Device Zugriffslizenz

Microsoft RDS 2016 Device CAL + Device Zugriffslizenz
39,90 € 89,99 € (55,66% gespart)

inkl. MwSt. Versandkostenfrei

Versandkostenfreie Lieferung!

Sofortdownload + Produktschlüssel

Schon 316-mal verkauft!

CAL Anzahl

  • SWI24-701140
  • Dauerhaft gültig
  • Alle Sprachen
  • Weltweit
  • E-Mail
  • Microsoft

Auslieferungsumfang

  • Sofortdownload & Originalschlüssel per E-Mail
  • Sichere Aktivierung: Garantie für langfristige Nutzung
  • Einfache Anleitung: Installation und Aktivierung
  • Transparente Rechnung: inkl. Mehrwertsteuer
Sicher "Remote"-agieren mit Microsoft RDS 2016: Geräte-Lizenzierung für optimierte... mehr
Produktinformationen "Microsoft RDS 2016 Device CAL + Device Zugriffslizenz"

Sicher "Remote"-agieren mit Microsoft RDS 2016: Geräte-Lizenzierung für optimierte Konnektivität und Zusammenarbeit!

Microsoft RDS 2016 Device CAL (Client Access License) und Device Zugriffslizenz sind essentielle Lizenzen, die Unternehmen ermöglichen, auf die Remote Desktop Services (RDS) in der Version 2016 zuzugreifen und diese zu nutzen. Diese Lizenzen sind speziell für Geräte konzipiert und bieten Zugriff auf eine Vielzahl von Funktionen und Ressourcen, die für eine nahtlose und sichere Remotedesktopumgebung unerlässlich sind. Die RDS 2016 Device CAL ist eine individuelle Lizenz, die für jedes Gerät erworben werden muss, das auf die Remote Desktop Services zugreifen möchte. Diese CALs sind dauerhaft und nicht an eine bestimmte Benutzer-ID gebunden, sondern an das jeweilige Gerät selbst. Das bedeutet, dass unabhängig davon, wer das Gerät verwendet, die Lizenz für den Zugriff auf die RDS 2016 gewährt wird. Die Device Zugriffslizenz ermöglicht autorisierten Geräten den Zugriff auf den RDS-Server, auf dem die entsprechenden Ressourcen gehostet werden. Diese Lizenz gewährt dem jeweiligen Gerät die Berechtigung, Remoteanwendungen und Desktops in der RDS 2016-Umgebung zu verwenden. Dadurch erhalten die Benutzer auf dem lizenzierten Gerät die Möglichkeit, auf zentrale Anwendungen und Ressourcen zuzugreifen, die von einem zentralen Server verwaltet und bereitgestellt werden. Mit Microsoft RDS 2016 Device CAL + Device Zugriffslizenz können Unternehmen von zahlreichen Vorteilen profitieren. Dazu gehört die Möglichkeit, die Produktivität zu steigern, da Benutzer von nahezu jedem Ort und Gerät aus auf ihre Arbeitsumgebung zugreifen können. Dies erleichtert die Zusammenarbeit und ermöglicht flexibles Arbeiten, was insbesondere in Zeiten von Remote- und Homeoffice-Szenarien von großer Bedeutung ist.

Darüber hinaus bietet die Lizenzierung auf Geräteebene eine wirtschaftliche Lösung für Unternehmen, in denen mehrere Benutzer ein gemeinsam genutztes Gerät verwenden. Anstatt CALs für jeden Benutzer zu erwerben, können Unternehmen mit der RDS 2016 Device CAL + Device Zugriffslizenz Kosten sparen, da sie nur für die jeweiligen Geräte Lizenzen erwerben müssen. Es ist wichtig zu beachten, dass die Microsoft RDS 2016 Device CAL + Device Zugriffslizenz gemäß den Nutzungsbedingungen von Microsoft ordnungsgemäß erworben und aktiviert werden muss, um die rechtmäßige Nutzung der Remote Desktop Services zu gewährleisten. Unternehmen sollten sicherstellen, dass sie die richtige Anzahl von Lizenzen erwerben, um alle berechtigten Geräte abzudecken und eine Compliance mit den Lizenzbestimmungen sicherzustellen.

Zusammenfassend bietet die Microsoft RDS 2016 Device CAL + Device Zugriffslizenz eine zuverlässige und flexible Lösung für Unternehmen, die eine sichere und effiziente Remotedesktopumgebung aufbauen möchten. Mit diesen Lizenzen können Unternehmen ihre IT-Infrastruktur optimieren, die Zusammenarbeit verbessern und die Flexibilität ihrer Arbeitsplätze erweitern, um den heutigen geschäftlichen Anforderungen gerecht zu werden.

 

Für wen ist Microsoft RDS 2016 Device CAL + Device Zugriffslizenz geeignet?

Microsoft RDS 2016 Device CAL + Device Zugriffslizenz ist für verschiedene Zielgruppen und Unternehmen geeignet, die ihre Arbeitsumgebungen verbessern, die Effizienz steigern und die Zusammenarbeit fördern möchten.

Hier sind Kategorien von Unternehmen und Organisationen, für die diese Lizenzierungsoption besonders geeignet ist:

  • Kleine Unternehmen: Kleine Unternehmen, die eine kostengünstige Lösung für den Remotezugriff suchen und über eine begrenzte Anzahl von Geräten verfügen, können von der RDS 2016 Device CAL + Device Zugriffslizenz profitieren. Sie können damit Remote-Desktop-Services für ihre Mitarbeiter bereitstellen, ohne CALs für jeden einzelnen Benutzer erwerben zu müssen.
  • Mittelständische Unternehmen: Mittelständische Unternehmen mit einer wachsenden Mitarbeiterzahl und einer zunehmenden Anzahl von Geräten können diese Lizenzierungsoption nutzen, um eine skalierbare und flexible Remotedesktopumgebung bereitzustellen. Dies ermöglicht eine effiziente Zusammenarbeit und verbesserte Produktivität.
  • Großunternehmen: Großunternehmen mit umfangreichen IT-Infrastrukturen und einer Vielzahl von Geräten können die RDS 2016 Device CAL + Device Zugriffslizenz verwenden, um eine zentralisierte und sichere Remotedesktopumgebung für ihre Mitarbeiter zu schaffen. Dies erleichtert die Verwaltung und Kontrolle des Zugriffs auf Unternehmensressourcen.
  • Bildungseinrichtungen: Schulen, Universitäten und andere Bildungseinrichtungen können von der Lizenzierung auf Geräteebene profitieren, da sie häufig auf gemeinsam genutzte Computer und Geräte zugreifen müssen. Die RDS 2016 Device CAL + Device Zugriffslizenz ermöglicht den Schülern und Lehrkräften den Zugriff auf relevante Anwendungen und Ressourcen von jedem autorisierten Gerät aus.
  • Gesundheitswesen: Krankenhäuser, Kliniken und medizinische Einrichtungen benötigen oft eine sichere und effiziente Möglichkeit, medizinische Aufzeichnungen und Daten von verschiedenen Standorten aus zu verwalten und auszutauschen. Die RDS 2016 Device CAL + Device Zugriffslizenz ermöglicht es medizinischem Personal, auf kritische Informationen sicher zuzugreifen.
  • Technologieunternehmen: IT-Unternehmen und Technologieanbieter, die Remote-Dienste und Lösungen entwickeln und bereitstellen, können die RDS 2016 Device CAL + Device Zugriffslizenz nutzen, um ihren Kunden eine effiziente Möglichkeit zu bieten, auf ihre Plattformen und Services zuzugreifen.
  • Unternehmen mit flexiblen Arbeitsmodellen: Unternehmen, die Remote- und Homeoffice-Arbeitsmodelle anbieten, können von dieser Lizenzierungsoption profitieren, da sie ihren Mitarbeitern ermöglicht, von verschiedenen Standorten aus produktiv zu arbeiten und dennoch sicher auf Unternehmensressourcen zuzugreifen.

Insgesamt ist die Microsoft RDS 2016 Device CAL + Device Zugriffslizenz eine vielseitige und leistungsfähige Lösung für Unternehmen und Organisationen, die eine effiziente und sichere Remotedesktopumgebung schaffen möchten, um die Zusammenarbeit zu verbessern und die Produktivität zu steigern.

 

Hardware-Anforderungen für Microsoft RDS 2016 Device CAL + Device Zugriffslizenz

Die Hardware-Anforderungen für Microsoft RDS 2016 Device CAL + Device Zugriffslizenz sind eng mit den Anforderungen für die Installation und den Betrieb der Remote Desktop Services (RDS) in der Version 2016 verbunden.

Hier sind die grundlegenden Hardware-Anforderungen für einen RDS 2016-Server, der mit der Device CAL + Device Zugriffslizenz betrieben wird:

  • Prozessor: Ein 64-Bit-Prozessor mit einer Geschwindigkeit von mindestens 1,4 GHz wird empfohlen. Mehrere Kerne oder Prozessoren werden für eine bessere Leistung und Skalierbarkeit empfohlen.
  • RAM: Mindestens 2 GB RAM (für eine einzelne Benutzersitzung) werden empfohlen. Für mehrere gleichzeitige Benutzersitzungen oder anspruchsvolle Anwendungen ist mehr RAM erforderlich.
  • Festplattenspeicher: Mindestens 32 GB freier Festplattenspeicher wird empfohlen, um das Betriebssystem und die RDS-Software zu installieren. Für die Bereitstellung von Anwendungen und Benutzerdaten ist zusätzlicher Speicherplatz erforderlich.
  • Grafikkarte: Eine DirectX 9.0-kompatible Grafikkarte wird empfohlen, um die grafische Oberfläche der Remote-Desktop-Sitzungen ordnungsgemäß darzustellen.
  • Netzwerk: Eine zuverlässige Netzwerkverbindung mit ausreichender Bandbreite ist wichtig, um eine reibungslose Verbindung zwischen den Client-Geräten und dem RDS-Server zu gewährleisten.
  • Betriebssystem: Der RDS 2016-Server sollte auf einem unterstützten 64-Bit-Betriebssystem installiert werden. Windows Server 2016 ist das empfohlene Betriebssystem für RDS 2016.
  • Virtualisierung (optional): Wenn der RDS-Server virtualisiert wird, sollte die zugrunde liegende Virtualisierungsplattform die erforderliche Leistung und Ressourcen bieten, um die Anforderungen der Remote Desktop Services zu erfüllen.

Es ist wichtig zu beachten, dass die tatsächlichen Hardware-Anforderungen je nach Nutzungsszenario und Anzahl der Benutzer variieren können. Bei einer höheren Anzahl von gleichzeitigen Benutzern oder ressourcenintensiven Anwendungen sollten Sie möglicherweise eine leistungsfähigere Hardware oder eine Serverfarm in Betracht ziehen, um eine optimale Leistung zu gewährleisten.

Es wird dringend empfohlen, die offiziellen Dokumentationen und Richtlinien von Microsoft zu konsultieren, um sicherzustellen, dass Ihr Server die Mindestanforderungen für die Installation und Nutzung von RDS 2016 erfüllt. Darüber hinaus kann es sinnvoll sein, die Hardware-Anforderungen mit einem erfahrenen IT-Administrator oder Systemingenieur zu besprechen, um die beste Konfiguration für Ihre spezifischen Bedürfnisse zu ermitteln.

(Weitere detaillierte Angaben können beim Entwickler erfragt werden).

Weiterführende Links zu "Microsoft RDS 2016 Device CAL + Device Zugriffslizenz"